splash
 

Sicherheit & Stadt

Sicher­heit vor Kri­mi­na­li­tät ist ein zen­tra­les Ele­ment der städ­ti­schen Lebens­qua­li­tät. Sie ist mit ent­schei­dend für das ganz per­sön­li­che Wohl­be­fin­den am Lebens­ort. Zu wis­sen, wie Sicher­heit her­ge­stellt wer­den kann, ist für eine funk­ti­ons­fä­hige städ­ti­sche Gesell­schaft von immen­ser Bedeutung.

Städtische Unsicherheiten

Aus­gangs­punkt „städ­ti­scher Unsi­cher­hei­ten“ sind über­wie­gend stadt­ei­gene Pro­zesse und Ent­wick­lun­gen. Ihnen ist gemein­sam, dass sie durch die Stadt fort­lau­fend erschaf­fen wer­den und als Kehr­seite städ­ti­scher Attrak­ti­vi­tät (Stich­wort „Urba­ni­tät“) beschrie­ben wer­den kön­nen. Die­ser Zwie­spalt ist nicht neu, aber es gibt Anhalts­punkte dafür, dass die­ses Span­nungs­ver­hält­nis zumin­dest in der Wahr­neh­mung der Stadt­be­woh­ne­rin­nen und -bewoh­ner zum Teil aus der Balance gera­ten ist. »

Forschungsdefizit „Sicherheitsbilder“

Die Auf­gabe Sicher­heit zu schaf­fen ist stän­dig im Wan­del: „Trends“ abwei­chen­den Ver­hal­tens erfor­dern es regel­mä­ßig Hand­lungs­schwer­punkte immer wie­der neu zu set­zen. Neue Her­an­ge­hens­weise und Tech­ni­ken sowie neue Sicher­heits­ak­teure und deren ver­än­derte Arbeits­tei­lung ver­än­dern die Rah­men­be­din­gun­gen für die Pro­duk­tion von Sicher­heit.
Bedeut­sam sind in die­sem Zusam­men­hang „Sicher­heits­bil­der“ als räum­lich ori­en­tierte Vor­stel­lun­gen von Kri­mi­na­li­täts­ge­fähr­dun­gen auf ver­schie­de­nen Maß­stabs­ebe­nen. Sie sind in beson­de­rer Hin­sicht ori­en­tie­rungs­ge­bend und hand­lungs­lei­tend, da sie eine stra­te­gi­sche Funk­tion für pro­fes­sio­nelle wie für pri­vate Akteure erfül­len. Sicher­heits­bil­der stan­den daher im Zen­trum des For­schungs­pro­jek­tes DynASS. »

Programm der Bundesregierung „Forschung für die zivile Sicherheit“

Die Bun­des­re­gie­rung hat am 24. Januar 2007 das Pro­gramm „For­schung für die zivile Sicher­heit“ beschlos­sen. Im Mit­tel­punkt die­ses Pro­gramms steht die Ver­bes­se­rung des Schut­zes der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger vor Bedro­hun­gen. Auch das For­schungs­pro­jekt DynASS ist in die­sem Pro­gramm behei­ma­tet. »